Silikone & Parabene in Kosmetik
Seit langem beschäftige ich mich nun mit dem Thema Silikone und Parabene in Kosmetik.

Vor einigen Jahren noch erlag ich selber der zauberhaften Werbewelt...
"Jünger aussehende Haut in nur 5 Tagen!" "Repariert Ihr Haar bis in die Spitzen" "jugendliches Aussehen und aufgepolsterte Haut"

Ich kaufte mir sehr teure Produkte und man, was war ich stolz auf mein Serum und meine Pflege von Lancome. Ich hatte glatte Haut, aber auch manchmal an den Fingern Rückstände, die sich so komisch abrubbeln ließen. Bis,... ja bis ich trockene Haut bekam...und Schuppen...und langsam anfing, mich damit zu beschäftigen, was in den teuren Wunder-Produkten eigentlich drin ist.

Silikone, Parabene, Erdöl. Was? Ich bezahle so viel Geld dafür, dass ich mir Erdöl ins Gesicht schmiere???


Ein Schock.

· Was sind Silikone:
Sich mit silikonhaltiger Pflege einzucremen ist vergleichbar damit, das Gesicht in Frischhaltefolie einzuwickeln: Von außen sieht alles glatt aus, doch die Haut kann kaum mehr atmen und wird in ihrer natürlichen Funktionsweise stark gehemmt. Auf der Haut bildet sich ein Film, der die natürliche Regeneration der Haut massiv behindert. Auch Pflegestoffe, wie Vitamine, oder Hyaluron können über silikonhaltige Cremes nicht in die Haut gelangen.

★ Silikone werden unter anderem deklariert als: Dimethicone, Methicone oder Polysiloxane


·
Was sind Parabene:

Parabene sind Konservierungsstoffe. Sie ähneln der Struktur des weiblichen Sexualhormons Östrogen. Da sie über die Haut aufgenommen werden, wird befürchtet, dass sie den Hormonhaushalt von Menschen durcheinanderbringen können. Parabene lagern sich in unserem Körper an. Sie wurden immer wieder in Brustkrebstumoren nachgewiesen.

Parabene werden unter anderem deklariert als: Methylparaben, Ethylparaben, Propylparaben, Butylparaben.


·
Was sind Erdöle, Mineralöle:

Die gesättigten Kohlenwasserstoffketten des Mineralöls legen einen nicht wasserlöslichen Film auf die Haut. Die Haut wird also "abgedichtet", was sie oberflächlich schön weich anfühlen lässt. Selbst bei der Reinigung kann dieser Film nicht vollständig von der Haut entfernt werden, er wird lediglich aufgebrochen. Nährwerte, Vitamine und Spurenelemente sucht man in Erdölprodukten vergeblich. Es bestehen keinerlei Pflegeeigenschaften für die Haut.

★ Mineralöle werden unter anderem deklariert als: Mineral oil, paraffin, paraffinum liquidum, vaseline, petrolatum (Vaseline), cera microcristallina, microcristalline wax, ozokerit


Doch mit Silikonen und Erdölen, glänzen die Haare schön!...Naja, das Silikon glänzt, ja, das Haar leidet auf Dauer extrem, weil es auch nicht gepflegt wird.
Die Haut fühlt sich so glatt an! ...Ja, das Silikon fühlt sich glatt an, die Haut darunter verliert Ihre natürliche Schutzschicht.

· Was kann ich tun:
Ich bin umgestiegen auf silikonfreie, mineralölfreie und parabenfreie Kosmetik und Shampoos. Dabei braucht die Haut ca. 4-6 Wochen, um sich Ihren eigenen Schutzmantel wieder aufzubauen. Das Haar wirkt erst einmal etwas stumpf, weil keine Silikone mehr darüber liegen. Aber nun habe ich tolle Haut und schöne Haare!
Es gibt viele Naturkosmetika, die mittlerweile echt bezahlbar sind (Alverde, Alterra etc.). Wir werden hier noch so einige Naturprodukte vorstellen.
Ich persönlich gönne mir noch etwas Luxus und habe eine Pflegeserie entdeckt, die nicht nur frei von Silikonen, Parabenen und Erdölen ist, sondern auch noch zusätzlich einen sehr hohen Anteil an Hyaluronsäure enthält. Hier kann das Hyaluron richtig schön tief in die Haut eindringen...ich bin begeistert! Das Serum ist der Hammer! Wer mag, kann sich die amailian-Pflege hier anschauen:

Ich hoffe, ich konnte ein wenig zur Aufklärung über Silikone und Parabene in Kosmetik beitragen. Haltet die Augen auf, was genau Ihr in Euer hübsches Gesichtchen schmiert!

Habt ihr das alles schon gewußt? Wie denkt ihr darüber?


© Alle Rechte vorbehalten.
hello@beauty-blog-rockt.de