Test alverde Sensitiv Sonnencreme Jojoba LSF 30 Hoch
Der Planet brennt!

Sonnenmilch ist jetzt, wo die Sonne knallt Pflicht! Ich habe eine Sonnenmilch gesucht, ohne rein synthetische Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe, mit Rohstoffen bevorzugt aus kontrolliert biologischem Anbau und ohne Mineralöle, ohne Silikone, ohne Parabene. Wieder einmal bin ich bei alverde fündig geworden:
Warum Sonnenschutz?
Endlich Sommer! Doch so wichtig das Sonnenlicht auch für unser allgemeines Wohlbefinden und speziell für die Vitamin-D-Produktion ist, eine zu lange direkte UV-Strahlung (Ultraviolettstrahlung) kann zu Zellschädigungen und Hautkrebs führen.
Man unterscheidet zwischen zwei Arten von potentiell schädigenden UV-Strahlen: UVA und UVB. UVA-Strahlen dringen tiefer in die Haut ein und können entsprechend mehr Zellen beeinträchtigen als UVB-Strahlen. UVB-Strahlen hingegen verbleiben zwar an der Hautoberfläche und können zu Sonnenbrand führen, unterstützen jedoch auch die Aktivierung von Vitamin D, das unsere Haut wiederum vor zu intensiver Sonneneinstrahlung schützen soll.

Der Test:
alverde sagt:
"ein rein mineralischer Lichtschutzfilter schützt die empfindliche Haut. Das ausgewogene UVA-/UVB-Breitbandfiltersystem und Vitamin E schützen die Haut vor Sonnenbrand und beugen lichtbedingter Hautalterung und Pigmentflecken vor."

Seit ein paar Tagen verwende ich regelmäßig die Sonnenmilch von alverde mit Lichtschutzfaktor 30, die für sensible Haut geeignet ist. Sie ist bei dm für ca. 6,95 € erhältlich. Gleichzeitig benutze ich die Sonnencreme für das Gesicht. Sie ist bei dm für 4,95 € erhältlich.

Beide Produkte sind gleich...ich zumindest kann keinen Unterschied feststellen.
Da ich komplett auf Silikon- und Parabenfreie Kosmetika und Pflege umgestiegen bin, wollte ich auch die Sonnenmilch als Naturkosmetik ausprobieren. Im Gegensatz zu herkömmlichen Sonnenschutzprodukten wird bei alverde der Sonnenschutz durch rein mineralische Filter erzeugt. Nachteil von Sonnenschutzmitteln auf Basis der mineralischen UV-Filter Titandioxid und Zinkoxid ist, dass sie auf der Haut meist deutlicher zu sehen sind.

Die Anwendung:
Man soll das Sonnenschutzmittel großzügig auftragen und sogar mehrfach auftragen. Eine geringe Auftragsmenge reduziert die Schutzleistung. Hm. Also gut, die sehr dicke Milch wird nun von mir auf die Haut aufgetragen. Leider muss ich folgendes feststellen:

Die Milch oder Creme zieht nicht gut ein, lässt sich furchtbar schwer verteilen. Dafür muss man aber schon ordentlich reiben. Sie liegt wie ein dicker Film auf der Haut, zieht nicht vollständig ein und hinterlässt den ganzen Tag (!) einen weißen Film auf der Haut. Sie erinnert mich stark an Zinksalbe! Da ich die Creme insbesondere für mein Gesicht gekauft habe, ist das natürlich ärgerlich. Erst nach einem Abwaschen mit Seife fühlt sich die Haut wieder frei an. Sie hinterlässt aber keinen Fettfilm und ist nicht klebrig auf der Haut, aber ich habe das Gefühl, dass sie die Haut austrocknet. Nun gut, mit Zinkoxid ist das vielleicht gar nicht so abwegig...


Fazit:
Gut gemeint, aber im Alltag durch den "Weißeleffekt" völlig unbrauchbar...zumindest, wenn man auf sein Äußeres viel Wert legt.
Ich werde also weiter auf der Suche sein, denn die beiden alverde Sonnenschutzprodukte gehen wieder zurück an dm!

Update: na toll, auch nach 2x duschen habe ich diesen weißem Film auf der Haut. Erst nach kräftigem Rubbeln ging die Creme ab...das gefällt mir gar nicht!

Welche Sonnencremes benutzt ihr? Habt ihr einen Tipp für eine Sonnenmilch ohne Silikone, Parabene und chemische UV-Filter?


© Alle Rechte vorbehalten.
hello@beauty-blog-rockt.de